Erstellung eines Ausgangszustandsberichtes über Boden und Grundwasser sowie die Rückführungspflichten bei Betriebseinstellung in Betrieben der Gießerei-Industrie

Branchenleitfaden

Der Branchenleitfaden versteht sich als Ergänzung zu den LABO-Arbeitshilfen und ist stets im Kontext zu ihnen anzuwenden. In den einzelnen Abschnitten wird auf die jeweils korrespondierenden Kapitel der LABO-Arbeitshilfen verwiesen.

 

Die Umsetzung der am 7. Januar 2013 in Kraft getretenen Industrieemissions-Richtlinie stellt Anlagenbetreiber und Überwachungsbehörden gleichermaßen vor neue Herausforderungen. Neben dem neu eingeführten Instrument der Umweltinspektion macht vor allem der Bericht über den Ausgangszustand von Boden und Grundwasser und das regelmäßige Monitoring dieser Umweltkompartimente völlig neue Ansätze und Handlungsweisen erforderlich.

Um den Vollzug der rechtlichen Anforderungen zu gewährleisten, existieren zwei Handlungsanleitungen der Bund-Länder-Arbeitsgruppe Boden (LABO) – zur Ausgestaltung eines Ausgangszustandsberichtes sowie zur Rückführung in den Ausgangszustand. Darüber hinaus hat die EU-Kommission ein Guidance Document zum Ausgangszustandsbericht erstellt.

Um für alle beteiligten Akteure eine gewisse Planungssicherheit herzustellen und um insbesondere für die zuständigen Behörden arbeitserleichternde Leitplanken einzuziehen, wurde vom Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie (BDG) dieser Branchenleitfaden zur Handhabung des Ausgangszustandsberichtes speziell in Gießereiunternehmen erarbeitet.